Internationale Organisation

Jehovas Zeugen sind weltweit streng hierarchisch organisiert und verstehen sich als theokratische Organisation. An der Spitze steht die Leitende Körperschaft, die die Lehre und die Verhaltensregeln weltweit einheitlich vorgibt und der alle Zeugen Jehovas absoluten Gehorsam schuldig sind.

Organisation im Überblick

Die Watch Tower and Bible and Tract Society of Pennsylvania ist die erste von Jehovas Zeugen gegründete Körperschaft. Sie ist die Muttergesellschaft aller anderen Körperschaften der Zeugen Jehovas. Alle Rechtskörperschaften, Gesellschaften und Zweigbüros der Zeugen Jehovas unterliegen der Weisung und Kontrolle durch die Leitenden Körperschaft.

Organisation der Zeugen Jehovas

Rechtskörperschaften

Jehovas Zeugen haben es vorteilhaft gefunden, diese selbst herzustellen, da sie ihnen dadurch immer zur Verfügung stehen, wenn sie sie brauchen, und zwar zu niedrigen Kosten. Zu diesem Zweck haben sie gesetzliche Körperschaften gegründet, die religiöser und gemeinnütziger Natur sind. Die erste dieser Körperschaften wurde 1881 gegründet und 1884 gesetzlich eingetragen. Sie ist heute als Watch Tower Bible and Tract Society of Pennsylvania bekannt und ist die Muttergesellschaft ähnlicher religiöser Körperschaften, die weltweit gegründet wurden, zum Beispiel der Watchtower Bible and Tract Society of New York Inc. und der International Bible Students Association, die es in einer Anzahl Commonwealthländern gibt.“
(Jahrbuch der Zeugen Jehovas 1980, yb80 S. 257)

„… Die pennsylvanische Körperschaft ist nicht die einzige Rechtskörperschaft, der sich Jehovas Zeugen bedienen. Es gibt auch andere, wie zum Beispiel die Watchtower Bible and Tract Society of New York, Incorporated … In Großbritannien bedient man sich der International Bible Students Association. In anderen Ländern hat man andere rechtliche Körperschaften, um die Königreichsinteressen zu fördern … Ungeachtet dessen, wo sich diese Körperschaften auf der Erde befinden, und ungeachtet dessen, wer zu ihren Vorstandsmitgliedern oder Repräsentanten gehört, werden diese Körperschaften von der leitenden Körperschaft theokratisch geleitet und auf theokratische Weise gebraucht.“
(Der Wachtturm – Studienausgabe, 15. Januar 2001, S. 29)

KdöR in Deutschland

Auch im Religionsrecht der Jehovas Zeugen KdöR in Deutschland wird die Leitende Körperschaft als höchstes Führungsorgan definiert, dem auch die Leitung von Jehovas Zeugen KdöR (Zweigbüro) in Deutschland unterstellt ist. Gleiches Konstrukt gilt in Österreich, auch wenn die Rechtsform dort eine andere ist (siehe Religionsrecht).

Historische Entwicklungen

Mit der Gründung der Watch Tower Bible and Tract Society of Pennsylvania 1881 wurden die stimmberechtigten Anteile an Mitglieder ausgegeben, die Geldmittel für das Werk der Gesellschaft gespendet hatten. Die Vorstandsmitglieder der pennsylvanischen Körperschaft waren mit der leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas gleichgesetzt mit Ausnahme von Hayden C. Covington — der damalige Rechtsberater der Gesellschaft und ein „anderes Schaf“ mit der irdischen Hoffnung — der 1940 in den Vorstand der Gesellschaft gewählt wurde und von 1942 bis 1945 Vizepräsident der Gesellschaft war. Bis 1971 war der Präsident der pennsylvanischen Körperschaft die oberste Instanz der Zeugen Jehovas. (w01 15. 1. S. 28)

1944 – Kriterien für stimmberechtigte Mitglieder geändert

Bei der Mitgliederversammlung am 2. Oktober 1944 wurde die Satzung geändert und die Zahl der Mitglieder, sowie die Auswahl, geändert.
„Die Zahl der Mitglieder der Gesellschaft wird auf 500 begrenzt … Alle Ausgewählten müssen Vollzeitdiener der Gesellschaft oder Teilzeitmitarbeiter einer Gruppe [Versammlung] der Zeugen Jehovas sein und müssen den Geist des Herrn bekunden.“

„Weil zu jener Zeit die Vorstandsmitglieder und die Repräsentanten der pennsylvanischen Körperschaft eigentlich mit der leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas gleichgesetzt wurden, die ausschließlich aus geistgesalbten Männern besteht.“ (w01 15. 1. S. 28)

1971 – Trennung von Leitender Körperschaft und Vorstand / Präsident der Watch Tower Bible and Tract Society of Pennsylvania

„So wurde 1971 bei jener unvergeßlichen Mitgliederversammlung der Unterschied zwischen den geistgesalbten Mitgliedern der leitenden Körperschaft und den Vorstandsmitgliedern der pennsylvanischen Körperschaft deutlich herausgestellt. Trotzdem dienten Mitglieder der leitenden Körperschaft auch weiterhin als Vorstandsmitglieder und Repräsentanten der Rechtskörperschaft.“

„’Die leitende Körperschaft hat keine Vorstandsmitglieder wie beispielsweise der Vorstand der Gesellschaft, nämlich einen Präsidenten, einen Vizepräsidenten, einen Schriftführer und Schatzmeister und einen stellvertretenden Schriftführer und Schatzmeister. Sie hat lediglich einen Vorsitzenden.‘ Viele Jahre war der Präsident der pennsylvanischen Körperschaft auch das führende Mitglied der leitenden Körperschaft. Das sollte nicht länger der Fall sein. Die Mitglieder der leitenden Körperschaft verfügten zwar über ein unterschiedliches Maß an Erfahrung oder Fähigkeiten, sie würden aber ein gleiches Maß an Verantwortung tragen. Der Redner fuhr fort: ‚Irgendein Mitglied der leitenden Körperschaft kann darin Vorsitzender sein, ohne gleichzeitig Präsident […] der Gesellschaft zu sein […] Alles hängt vom Rotationsprinzip für den Vorsitz in der leitenden Körperschaft ab.’“ (w01 15. 1. S. 29)

Der Machtkampf in der Zentrale von Jehovas Zeugen in New York, die zur Entmachtung des damaligen Präsidenten Knorr führten, werden sehr ausführlich vom damaligen Mitglied des Führungsgremiums Raymond Franz in seinem Buch „Der Gewissenskonflikt“ im Kapitel 3 und 4 beschrieben (siehe Literaturverzeichnis).

2000 – Mitglieder der Leitende Körperschaft ziehen sich aus allen rechtlichen Körperschaften zurück

In der Mitgliederversammlung der Watch Tower Bible and Tract Society of Pennsylvania am 7. Oktober 2000 gab der Vorsitzende, John E. Barr von der leitenden Körperschaft bekannt, dass „[…] Mitglieder der leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas, die als Vorstandsmitglieder und Repräsentanten geamtet hatten, auf eigenen Wunsch aus den Vorständen aller Korporationen, deren sich der „treue und verständige Sklave“ in den Vereinigten Staaten bedient, ausgeschieden sind.“ (w01 15. 1. S. 31)


Zurück zu Jehovas Zeugen – Religionsgesetze, -organisation und KdöR (D)