Vereinigtes Königreich: Offener Brief an Jehovas Zeugen

Im Namen der Überlebenden von sexuellem Kindesmissbrauch.

Deutsche Übersetzung des Englischen Originals

Ein Offener Brief an Jehovas Zeugen im Vereinigten Königreich im Namen aller britischen Überlebenden von sexuellem Kindesmissbrauch durch Jehovas Zeugen

7. August 2020

An die Führer der Jehovas Zeugen im Vereinigten Königreich,

Wir, die Überlebenden von sexuellem Kindesmissbrauch durch Jehovas Zeugen, bitten Sie um eine öffentliche Entschuldigung; wir laden Sie ein, sich im Namen Ihrer religiösen Organisation im Vereinigten Königreich für Ihre unangemessenen Richtlinien zu entschuldigen, die es verabsäumt haben, uns und die breitere Öffentlichkeit vor den Täter*innen von sexuellem Kindesmissbrauch zu schützen.

Während der laufenden Untersuchung von sexuellem Missbrauch in England und Wales durch die IICSA haben religiöse Institutionen, einschließlich der Zeugen Jehovas, am 10. August die Möglichkeit, mit einer Entschuldigung an die Öffentlichkeit zu gehen. Wir bitten Sie, zuzugeben, dass Sie zu den Institutionen gehören, die in der Vergangenheit Kinder im Stich gelassen haben, und Ihre Behauptung, „Kindesmissbrauch zu verabscheuen“, mit einer reumütigen Entschuldigung zu untermauern, wie es andere religiöse Institutionen getan haben, anstatt zu behaupten, dass Sie „nicht über die institutionellen Rahmenbedingungen verfügen“, um eine Untersuchung durch die IICSA zu verdienen.

In einem Ihrer eigenen Artikel Ihrer religiösen Zeitschrift Der Wachtturm (unter der Überschrift „Wenn ein Ältester einen Fehler macht“) erklären Sie, wie biblische Führer wie David sich entschuldigten und weshalb man das Vertrauen viel eher verliere, wenn man „versucht, einen Fehler zu rechtfertigen, zu ignorieren oder herunterzuspielen“, während man sich durch eine Entschuldigung „die Achtung der anderen verdient“. Wir begrüßen zwar Ihre kürzlich eingeführten kleinen Verbesserungen, wie z.B. die Änderung, dass Überlebende nicht mehr verpflichtet sind, sich ihren Peinigern zu stellen. Aber trotz jahrzehntelanger schädlicher Praxis fehlt es bei solchen Änderungen an jeglicher Entschuldigung. Jeder Versuch von Ihnen, den Eindruck zu erwecken, dass es solche Verbesserungen schon immer gegeben habe, ist unsensibel gegenüber den Opfern. Wir möchten Sie deshalb an einige Dinge erinnern, die unserer Meinung nach eine Entschuldigung verdienen.

Wir bitten um eine Entschuldigung für:

  • Das Versäumnis, alle Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs von Kindern den Behörden zu melden.
  • Überlebende zu zwingen, sich ihrem Täter in rein männlichen Rechtskomiteesitzungen stellen zu müssen.
  • Die Unterlassung der Überprüfung des Strafregisters aller Gemeindeältesten und Dienstamtgehilfen.
  • Das Fördern von ungebetenen Gemeindemitgliedern als Mentoren für Kinder von Alleinerziehenden.
  • Die Einführung der Praxis, dass ungebetene Amtsträger in Ihren Gemeinden Kinder einladen, sie beim Missionieren und zu Bibelkursen nach der Schule zu begleiten.
  • Kindern, die mit Einsamkeit zu kämpfen haben, zu empfehlen, sich mit älteren, alleinstehenden Männern anzufreunden, die in Ihren Gemeinden als Dienstamtgehilfen arbeiten.
  • Kinder zu lehren, dass man männlichen Ältesten wie Jesus vertrauen kann, währenddessen Sie es unterlassen, Eltern darüber zu informieren, dass einige Älteste eine Vorgeschichte von sexuellem Kindesmissbrauch haben.
  • Bekannten Täter*innen zu erlauben, an die Türen der ahnungslosen Öffentlichkeit zu klopfen.
  • Die Ächtung derjenigen zu fordern, die den Mund aufmachen (Hütet die Herde Gottes, Kapitel 12, Absatz 39 (4)) [Anm.: Der im Original verfügbare Link zur Publikation wurde aus Gründen des Copyrights in dieser Übersetzung weggelassen.]

Spaltungen verursachen, Sekten fördern (R̈om. 16:17, 18; Tit. 3:10, 11): Vorsätzlich die Einheit der Versammlung zu stören oder das Vertrauen der Brüder in die Leitung Jehovas zu untergraben, kann Abtrünnigkeit sein oder dazu führen (it-2 S. 907).

Hütet die Herde Gottes“, Kapitel 12, Absatz 39 (4)

Wir laden Sie auch ein, zu erklären, wie Überlebende von sexuellem Kindesmissbrauch in Zukunft eine Entschädigung erhalten können, da die Organisation der Zeugen Jehovas im Vereinigten Königreich ihre Bemühungen um die Auflösung einzelner Wohltätigkeitsorganisationen der Gemeinde beschleunigt und lokale Gelder und Vermögenswerte unter den Schutz eines Unternehmenstreuhandfonds stellt.

Eine Entschuldigung kann zur Heilung beitragen und wird oft einer finanziellen Unterstützung vorgezogen. Wir sind der Meinung, dass es das Christlichste ist, was man tun kann, und deshalb appellieren wir an Sie:

„Bitte entschuldigen Sie sich.“

Im Namen aller britischen Überlebenden von sexuellem Kindesmissbrauch durch Jehovas Zeugen.

weiterlesen